Zoologischer Garten Olomouc


Den zoologischen Garten auf dem „Svatý Kopeček“ („Heiliger Berg“) bei Olomouc besuchen jährlich hunderttausend Touristen, die hier mehr als 250 verschiedenste Tierarten bewundern.

Freigehege, Pavillons, Aquarien, Terrarien, Vogelvolieren, aber auch Ruhezonen für die Besucher und Spielplätze für die Kleinsten breiten sich auf der 40 Hektar großen Laubwaldfläche aus. Der Zoo ist das ganze Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich, die Öffnungszeiten ändern sich abhängig von den Jahreszeiten. Mühelos kommen Sie mit dem städtischen Nahverkehr hierher, ebenso wie mit dem Auto - ein bewachter Parkplatz ist direkt vor dem Eingang.

Eine der Besonderheiten des Olmützer Zoos sind die einzigartigen Nachtbesichtigungen. Sie werden während der Weihnachtsfeiertage veranstaltet und im Vorweihnachtsrummel könnte das für Sie eine angenehme Erholung sein. In den Sommermonaten können Sie zur Besichtigung des Zoos den Motorzug mit Erklärungen aus den Lautsprechern nutzen. Die Dominante des zoologischen Gartens bildet der Aussichtsturm mit einer Höhe von 30 Metern. Wenn Sie auf die obere Plattform aufsteigen, wird sich Ihnen ein wunderschöner Blick auf die Landschaft bieten und bei schönem Wetter können Sie bis zum "Praděd" sehen. Unmittelbar am Fuß des Aussichtsturmes können Sie sich dann ausruhen und beim Sitzen auf der Terrasse mit Imbiss und Souvenirs neue Kraft schöpfen. Übrigens gibt es auf der ganzen Besichtigungstour eine Menge Möglichkeiten zum Essen, Trinken, Ausruhen oder Souvenirs kaufen.

 

Kinder können sich während des ganzen Spaziergangs durch den Zoologischen Garten an zahlreichen Klettergerüsten und längs der Besichtigungstrasse verteilten Attraktionen austoben. Die Kleinsten kommen im Streichelzoo auf ihre Kosten, sie können sogar zu den Tieren hineinklettern und die Ziegen mit am Eingang gekauftem Futter füttern.

Der zoologische Garten von Olomouc rühmt sich reihenweise mit Raritäten, die Sie sich sicher nicht entgehen lassen. Z.B. der geheimnisvolle verdunkelte Fledermauspavillon, -beleuchtet lediglich mit einem Sternenhimmel und einigen wenigen punktförmigen Farblichtern, bietet nachtaktiven Tieren das entsprechende Umfeld. Einige der hiesigen Bewohner, wie z. B. der Eulenschwalm oder Goldfasan können Ihnen direkt über den Kopf fliegen.

Große Abenteuer erleben Sie auch im Freigehege der niedlichen Rotgesichtmakaken. Der Weg führt über eine Hängebrücke und Wagemutige werden sich nicht abhalten lassen, sie auf einer Höhe von bis zu zehn Metern zu passieren, auch wenn die Konstruktion beim Gehen etwas schaukelt.

Wenn Sie sich gerne fürchten, begeben Sie sich zum Riesenaquarium. In dem neun Meter langen Becken sind zwei Schwarzflossenhaie und ein Silberflossenhai beheimatet. Mit ihnen zusammen tummeln sich in den 42 000 Litern Wasser sechzig tropische Rifffische. Die farbenprächtigen Wasserbewohner können Sie jedoch auch in einer Menge weiterer kleiner Aquarien bewundern.

Der neu eröffnete geräumige Freilauf für wilde Luchse, deren Zucht hier eine langjährige Tradition hat, ist eine weitere Bereicherung des "Haná"-Zoos. Dank der sich über das Freigehege wölbende Brücke können Sie den attraktiven Blick auf diese eleganten Tiere auch aus der Höhe genießen.

Diese Aufzählung aus dem Olmützer Zoo könnten wir fortführen - beispielsweise zwei riesige Vogel-Volieren, ein Giraffenpavillon, ein exotisch-tropischer Pavillon... Der Garten ist auch für die Jungenaufzucht berühmt, zum Beispiel Mendesantilopen, Schraubenziegen, Steinböcke oder junge Rothschildgiraffen. Er beteiligt sich an der Rettung bedrohter Arten. Zuflucht können hier auch Tiere finden, die Sie normalerweise in der freien Natur antreffen - im zoologischen Garten gibt es eine Rettungsstation, die verletzte oder geschwächte Lebewesen oder verlassene Jungtiere aufnimmt.