Schloss Úsov


Úsov, eine der ältesten erhalten gebliebenen nordmährischen Burgen, wurde im Stil eines französischen Kastells errichtet.

Bei der schwedischen Okkupation im Jahr 1643 erlitt sie beträchtliche Schäden, deren Beseitigung zu Ende des 17. Jahrhunderts unter dem Fürsten Johann Adam von Liechtenstein ihren Höhepunkt hatte. Er ließ den dreistöckigen Palast mit monumentaler Treppe nach dem Entwurf des italienischen Architekten Domenico Martinelli aufbauen und ein Teil der Burg erhielt so einen Schlosscharakter. Das Jagd- und Forstmuseum im Schloss, 1898 gegründet, ist für sich schon eine einzigartige Sammlung dieser Art in ganz Mitteleuropa.

In ihm können Sie eine Myriade von Exponaten besichtigen, von exotischen und einheimischen ausgestopften Tieren über Mineralien, Geweihe und Insekten bis zu Modellen von Forsthäusern, Jagd- und kuriosen Wildererwaffen. Jagdtrophäen aus ausländischen Revieren stammen aus Liechtensteiner Expeditionen, nicht nur innerhalb von Europa, sondern auch nach Asien, Amerika und Afrika. Auf dem Schloss schätzen Kunstliebhaber die Bilderausstellung des Malers Lubomír Bartoš, der aus dem nicht weit entfernten "Klopina" stammt. In "Úsov" finden beispielsweise traditionelle Jahrmärkte mit historischem Handwerk und Veranstaltungen mit Märchenwesen statt, die besonders bei Kindern beliebt sind.

Öffnungszeiten

April Dienstag-Sonntag 09:00 - 16:30
Mai, Juni Dienstag-Sonntag 09:00 - 18:00
Juli, August Dienstag-Sonntag 09:30 - 19:00
September, Oktober Dienstag-Sonntag 09:00 - 16:30

Eintritt

Voll 70 CZK Studenten, Senioren 60 CZK, 50 CZK Familien 170 CZK

Adresse und Kontakt


Zámecká 1
789 73 Úsov