Fort XVII


Die Festung ist eines der am besten erhalten gebliebenen Bestandteile des kaiserlichen Festungssystems der Stadt Olmütz.

Ihre Geschichte reicht bis in das Jahr 1850 zurück, in dem der damalige Bauplatz mit dem Besuch des Kaisers Franz Josef I. und des russischen Zaren Nikolaus beehrt wurde. Der dekorative Haupteingang in das Objekt wurde im englischen neogotischen Windsor - Stil gestaltet und in den Jahren 1850 bis 1854 nach einem Projekt Julius von Wurmba erbaut wurde.

Das Areal umfasst etwa 60 000 m2 und wurde als immobiles Kulturdenkmal der Tschechischen Republik eingetragen. Bestandteil ist auch ein Museum mit einer Ausstellung über den Festungsbau und Militärgeschichte des 19. Jh.

Öffnungszeiten

Juli, August Dienstag-Sonntag 11:00 - 17:00
April-Juni, September Saturday, Sonntag 11:00 - 17:00