Der Jungfrau Maria Schnee Kirche


Typische Kirche des Jesuitenordens wurde im frühen 18. Jahrhundert gegründet und verfügt über eine schöne und sehr reichen Innenausstattung. Unter den Künstlern, deren Werke sind hier zu sehen sind Maler Karel Josef Harringer und Jan Krystof Handke.

Barockkirche Maria Schnee (1712 gebaut) ist ein Teil der ehemaligen Jesuitenschulgebäude. Die Konstruktion basiert auf einem Prototypen Jesuitenkirche mit Kapellenkranz um den Hauptgang basiert. Direkte Inspiration war der Architekt des Tempels Kirche. Nikolaus-Kirche in Prag, beendet nur vor Beginn der Bau von Olomouc.

Das monumentale Barockbau wurde zwischen 1712-1719 durch die Arbeit von Lucas Glöckel Projekt Michael Klein gebaut. Architektur Fassade und Treppenhaus-Außenposten arbeitete Vaclav Render. Auf den reich verzierten Innenraum Maler nahmen an JK Handke, J. J. Schmidt und J. Wickart, Gipser A. Ricci und Vergolder W. Roßmayer. Der Autor von den Deckenfresken aus den Jahren 1716-1717 und dem Altarbild ist K. Harringer. Im Inneren der Kirche befindet sich das Grab von Bischof Wilhelm Prusinovského. Auf dem Altar können Sie eine Skulptur der Jungfrau Maria aus dem 14. Jahrhundert zu sehen.

Zwei Orgel mit 24 Registern wurde zwischen 1728 bis 1730 Organist Jan Bohumín Halbich der Kaninchen gebaut. Reich geschnitzte Dekoration und das Orgelgehäuse von Antonín Ricci. In den Jahren 1976-1978, das gesamte Instrument umgebaut und modifiziert. Heute sind diese mechanischen Barockorgel insgesamt 28 Register, drei Kupplungen und ein Tremolo.

Bis zum Ende des ersten Weltkrieges, hatte die Kirche vier Glocken. Diejenigen, die den Krieg verbraucht wird, wurden ersetzt. 2. Weltkrieg nahm wieder zwei Glocken. Seit 1983 gibt es nur zwei Glocken: größer aus dem Jahr 1732, nach St. gewidmet Pavlina und St. Donato und kleinere aus dem Jahr 1732, nach St. gewidmet Johannes von Nepomuk.

Öffnungszeiten

Mai-September Montag-Sonntag 08:30 - 17:00

Eintritt

kostenlos

Adresse und Kontakt


Denisova ul.
779 00 Olomouc