|  
Sie sind hier: TitelseiteMehr über MittelmährenNaturFauna

Fauna

Enge und zerbrechliche Beziehungen in der Natur belegt auch die Vielfalt der Lebewesen, die unmittelbar mit der Vielfalt der Pflanzenarten auf dem Gebiet Mittelmähren zusammenhängt. Sehr allgemein und vereinfacht gilt auch hier das, was für die Pflanzen. Also die Abhängigkeit der Artendiversität von der Terraingliederung, Vielfalt der Standorte, zoogeographischer Gliederung und nicht zuletzt von der Wirkung des Menschen.

Auch Lebewesen - verschiedene Arten oder Gruppen besiedeln die Landschaft nach dem Typ der Umwelt. Auch hier finden wir Ähnlichkeiten mit dem Pflanzenreich. Wir finden hier spezialisierte Arten, die nur in bestimmten Typen des Waldes, auf Wiesen, im Wasser oder am Übergang vom Wasser- zum Festlandbereich leben. Einen bedeutenden Unterschied, im Vergleich zu Pflanzen, finden wir in der Besiedlung von unterirdischen Räumen - Höhle, Boden, oder Sedimente am Grund der Flüsse und Teiche. In Hinblick auf die kompliziertere Klassifikation einzelner Gruppe der Lebewesen, die an spezifische Standorte gebunden sind, führen wir im folgenden Text nur einzelne bedeutende Arten und Lokalitäten ihres Vorhandenseins an.

Aus biologischer Sicht ist sehr interessant das Vorkommen des wirbellosen leuchtenden Regenwurmes (Eisenia submontana), der in den Wäldern in der Gegend von Hrubá Voda lebt. Bedeutend ist auch das Vorkommen von der Zierlichen Tellerschnecke (Anisus vorticulus), die in der Olomouc Region nur in zwei Lokalitäten vorkommt - beide in Mittelmähren (Lipník nad Bečvou, Schutzbereich Plané loučky). Es handelt sich um europäisch bedeutende Art, die vom System Natura 2000 geschützt ist. So wie Pflanzen den Frühlingsaspekt des Auenwaldes charakterisieren, so sind für periodische Tümpel der Auen (traditionell smuha genannt) im Schutzgebiet Litovelské Pomoraví die Vorkomnisse von zwei kritisch bedrohten Krustentiere kennzeichnend - Schuppenschwanz (Lepidurus apus) und Feenkrebs (Siphonophanes grubii). Weitere Art der Krustentiere - allen sicher bekannter Flußkrebs (Astacus astacus) hat sich in den letzten Jahren dank der Qualitätsverbesserung der Gewässer und den Schutzmaßnahmen in die Mehrheit der Ströme in der ganzen Olomouc Region verbreitert.

Sehr bedeutend ist das Vorkommen von Insekten, das den Großteil von Biodiversität von Lebewesen der ganzen Welt bildet. In der Wasserwelt lebt eine große Vielfalt von Larven der Eintagsfliegen (Ephemeroptera), Libellen (Odonata), Steinfliegen (Plecoptera) und Köcherfliegen (Trichoptera). Als erwachsene Arten kann man dann in der Gewässerumgebung z.B. Gebänderte Prachtlibelle (Calopteryx splendens) oder Keilflecklibelle (Aeschna isosceles) beobachten. Ein bedeutender Fund ist das Vorkommen von der Bedornten Höhlenschrecke (Troglophilus cavicola) in den Stollen bei Hrubá Voda, die hierher wahrscheinlich aus Italien bei der Gewinnung des Schiefers mitgebracht worden sind. Unübersehbar sind auch Kolonien der Ameisenhaufen von Waldameisen, die sie sich in die Höhe über ein Meter bauen. In Mittelmähren gehört zu den umfassendsten die Kolonie bei Hlubočky. Von den Käfern können wir an xerothermen Standorten dem Braunroten Erdbock (Dorcadion fulvum), oder Gehörnten Mistkäfer (Odontaeus armiger) begegnen, in warmen Eichenforsten ist der Hirschkäfer (Lucanus cervus) nicht zu übersehen.

Wahrscheinlich die beliebteste Gruppe der Insekten bilden die Schmetterlinge. Den auffälligsten begegnet man bei uns meist in xerothermen und sonnigen Lokalitäten. So können wir der Spanischen Flagge (Callimorpha quadripunctaria) begegnen, die im gesamteuropäischen System Natura 2000 geschützt ist, weiter dem Weissen Waldportier (Brintesia circe) oder dem Silbergrünen Bläuling (Polyomnatus coridon). Dagegen die Sumpfbestände und feuchte Auenwiesen bevorzugt der Schwarzblaue Moorbläuling (Maculinea nausithous) oder der Große Feuerfalter (Lycaena dispar), dessen Wirtspflanze breitblätterige Sauerampfer sind. Beide Arten sind durch Natura 2000 geschützt. Weitere Arten von Schmetterlingen in Mittelmähren sind z.B.: Kleiner Schillerfalter (Apatura ilia), kritisch bedrohter Schwarzer Apollofalter (Parnassius mnemosyne) oder Gelbringfalter (Lopinga achine). In den warmen Teilen der Prostejov Gegend lebt der größte europäische Schmetterling Wiener Nachtpfauenauge (Saturnina pyri).

Die Gruppe von Wirbeltieren auf dem Gebiet von Mittelmähren repräsentiert ein ziemlich breites Spektrum von Arten -89% von allen, die in der Tschechischen Republik bekannt sind.

Von den bedeutenden Vertretern der Fischfauna kommt in den Flüssen Morava und Bečva unter anderem Kessler-Gründling (Gobio kessleri) vor, der im gesamteuropäischen System Natura 2000 geschützt ist. Von den Vertretern der Amphibien und Kriechtiere sind zu nennen z.B. Feuersalamander (Salamandra salamandra), Rotbachunke (Bombina bombina), Laubfrosch (Hyla arborea), Schlingnatter (Coronella austriaca) oder Kreuzotter (Vipera berus).

Mittelmähren ist eine bedeutende Vogelhecke und Vogelzugstelle vieler Vögelarten. Nicht zu übersehen sind die Silhouetten von jagenden Raubtieren, wo man allein in Olomouc den Reintroduktion- Wanderfalken (Falco peregrinus) beobachten kann. Zu den weiteren bedeutenden Arten gehört Schwarzstorch (Ciconia nigra) in Oderské vrchy, oder Wachtelkönig (Crex crex), der im System Natura 2000 geschützt ist. Von weiteren Arten ist das z.B. die Dohle (Corvus monedula), die in Hranická propast nistet. Von den Wasserarten der Vögeln, die an Flussläufe Morava und Bečva und ihre Aufschwemmungen oder an umfangreiche Wasserflächen von Klausen und Kieswerken (Schutzbereich Moravičanské und Chomutovské jezero, Tovačov …) gebunden sind, das ist z.B. der bekannte Eisvogel (Alcedo athis), der die Flußufer besiedelt, Zwergrohrdommel (Ixobrychus minutus) oder Schwarzkopfmöwe (Ralus melanocephalus), die am Chomutovské jezero (Chomutov See) nistet.

In landwirtschaftlicher Gegend leben häufig viele Arten der Nagetiere. Wegen der Veränderung der Wirtschaft ist im Unterschied dazu der Europäische Ziesel (Spermophilus citellus) zum bedrohten Nagetier geworden und überlebt in der Restpopulation in der Gegend von Prostejov.

Eine bedeutende Gruppe der Säugetiere bilden Flattertiere - oder laienhaft Fledermäuse. In Mittelmähren kommen einige Arten, die als Unterschlüpfe und Winterstellen alte hohlen Bäume, Kirchendachräume, Höhle, verlassene Stollen und ähnliche Unterschlüpfe nutzen, vor. Typische Vertreter können sein z.B. Kleine Hufeisennase (Rhinolophus hipposideros) oder Bechsteinfledermaus (Myotis bechsteinii).

Von den großen Arten der Säugetiere kommen hier gewöhnliche Arten wie Rehbock, Hirsch, Fuchs, Dachs oder Wildschwein vor. Potentiell möglich ist auch das Verlaufen einiger der Raubtiere auf dem Gebiet von Oderské vrchy. Unbestätigt bleibt das Vorkommen von Braunbär (Ursus arctos).

Zum Schluss sollte man erwähnen das Vorkommen von zwei Wasserwirbeltieren. Und zwar Europäischer Biber (Castor Fiber) und Fischotter (Lutra Lutterwasser). Beide Arten wurden hier repatriiert und werden mit Erfolg verbreitet. Beide Arten sind vom Gesetzt geschützt.


Touristische Örtlichkeiten

Mapa


Copyright © 2009 – 2019 der Region Olomouc
Dieses Projekt wird von der Europäischen Union und der Region Olomouc finanziert
Die Europäische Union und der Europa-Fonds für regionale Entwicklung sind Partner für Ihre Entwicklung. Diese Seiten sind ein Teil des Portals ok-tourism.cz
Informationen über das Altvatergebirge finden Sie hier

Die Europäische Union und der Europa-Fonds für regionale Entwicklung sind Partner für Ihre Entwicklung.

Olomoucký kraj Evropská unie Regionální operační program Střední Morava Interreg IIIA