Du bist hier:

Jüdische Sehenswürdigkeiten


Treten Sie in die Fußspuren von jüdischer Besiedlung in Zentralmähren und rufen Sie sich die bewegte Geschichte dieses Volks in Erinnerung. Obwohl Juden vom 13. bis Mitte des 19. Jahrhunderts in Ghettos gezwängt wurden, schufen Sie eine Lebenskultur auf hohem Niveau, die einen bis heute durch ihre Eigenart und ein gewisses Mysterium begeistert.

Die älteste erhaltene mährische Synagoge und zugleich auch die zweitälteste in der Tschechischen Republik finden Sie in Lipník nad Bečvou, wo sich ebenfalls zwei jüdische Friedhöfe befinden. Die nahe gelegene Synagoge in Hranicích wurde im maurisch-byzantinischen Stil errichtet und wird heute als Ausstellungs- und Konzertsaal genutzt. Ein ehemaliges jüdisches Heiligtum und einen Friedhof finden Sie auch in Přerov und Kojetín. Bestandteil des jüdischen Friedhofs von Tovačov ist eine Zeremonienhalle nach einem Entwurf des Architekten Max Fleischer, die mit hebräischen Aufschriften geschmückt ist und als kleine museale Exposition des jüdischen Beerdigungsrituals und der Geschichte der jüdischen Gemeinde in Tovačov dient. Ein bedeutender jüdischer Siedlungskomplex wurde auch in Úsov und Loštice errichtet, was die erhaltenen Synagogen und jüdische Friedhöfe bezeugen. Die Synagogenbänke in Loštice sind eine symbolische Gedenkstätte für die Opfer des Holocaust aus Loštice, Mohelnice, Úsova und Litovle.